Überspringen zu Hauptinhalt

Loewstaedt (Conkneipant)

Loewstaedt, dessen Vorname uns bislang unbekannt ist, war Silhouetteur zunächst in Greifswald und später in Halle. Er scheint besonders zur Neoborussia in Halle ein enges Verhältnis gepflegt zu haben, da er deren Kneipe mehrere außergewöhnliche Silhouetten dedizierte. Diese zeigt ihn selbst in einem Pastorenrock mit weißem Talar, rosa-schwarz-weiß-schwarzer Stola und schwarzem Barrett. Die Stola ist mit „im Heiligen Cerevisius“ beschriftet. In der Hand hält er ein Buch, das mit den Farben der Neoborussia eingefasst ist. Außerdem ist die Silhouette mit der Widmung “Loewstaedt der Neo Borussia Halle 1857.” versehen.
Die Darstellung spielt eindeutig auf die damals üblichen sog. Biertaufen an, bei denen neue Füchse mit Gläsern voller Bier überschüttet wurden. Da es sich bei diesem Ritual um eine Verballhornung der christlichen Taufe handelte, waren nicht alle damit einverstanden und empfanden es als gotteslästerlich. Dies war z.B. einer der Gründe, warum Adolf Stoecker 1855 aus der Neoborussia ausschied und mit weiteren ausgetretenen Neupreußen und der Unterstützung dreier Hallenser Westfalen die Borussia rekonstituierte. Zuvor waren sie mit einer Stimme mit dem Antrag gescheitert Neoborussia in ein Corps umzuwandeln.

Archiv des Corps Saxonia Konstanz

← zurück zum Artikel
An den Anfang scrollen