Überspringen zu Hauptinhalt

Ferdinand Sprütten

Ferdinand Sprütten wurde am 24. November 1819 in Alverdissen geboren und im Dezember in Detmold getauft. Seine Eltern waren Roettger und Anna Catharine Sprütten. Er studierte Rechtswissenschaften zunächst in Bonn, wo er 1841 in die Hansea recipiert wurde. Noch im selben Jahr wechselte er nach Freiburg und wurde nochmals bei Rhenania aktiv, wo er einmal Consenior und einmal Drittchargieter war. Anschließend kam er Michaelis 1844 nach Göttingen und schloss sich der Hildesia an. Nach dem Studium heiratete er in Hannover als Amtsassessor am 20. Dezember 1859 die 18 Jahre jüngere Sophie Christine Grotefend. Er starb am 20. Dezember 1887.
Die Silhouette ist nicht gewidmet, sondern lediglich mit “Sprütten” bezeichnet. Interessant ist auch, dass er keine Schleife von Hansea Bonn trägt.

Namentlich nicht genannte Privatsammlung

Quellen:
KKL1910, 22, 7 / 76, 192
KCL1960, 35, 241
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1844 bis Ostern 1845; S. 22
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1845; S. 22
Taufregister der Gemeinde Detmold; Jg. 1819
Heiratsregister der Christuskirche Hannover; Jg. 1859; Nr. 80
Private Einträge auf ancestry.de

← zurück zum Artikel
An den Anfang scrollen